Menü ausblenden

Kontakt

Service-Telefon

0800 1060100

Mo-Fr: 7.30 - 23.00 Uhr
Sa: 9.00 - 23.00 Uhr
So: 10.00 - 23.00 Uhr
Rückruf-Service

E-Mail

Nutzen Sie unser Kontaktformular, um uns eine Nachricht zu senden: Kontaktformular

Geschäftsstellen

Für eine schnelle Bearbeitung Ihrer Anliegen nutzen Sie bitte unsere zentrale Postanschrift:

Heimat Krankenkass
Herforder Straße 23
33602 Bielefeld

Übersicht Geschäftsstellen

Datum:07.02.2020 - Kategorie:Im Fokus
Lesedauer:ca. 6 Min.

Sauna: Gesund und erholsam

Wenn es draußen wieder kälter wird, wächst in uns der Wunsch nach Wärme. Da ist ein Saunabesuch genau das Richtige! Erfahren Sie, welche unterschiedlichen Saunatypen es gibt und was Sie beachten sollten, damit der Saunabesuch auch Ihrer Gesundheit guttut.

Der Kontrast könnte kaum größer sein: 90 °C zeigt das Thermometer im Inneren der finnischen Sauna, draußen sind es nur 10 °C. Doch nach dem Saunagang ist die frische Luft eine Wohltat. Kein Wunder, dass die Saunakultur insbesondere im kühlen Skandinavien so viele Anhänger hat. Neben dem Klassiker aus dem Norden gibt es in den Saunalandschaften heute viele Typen zu entdecken, angefangen beim römischen Dampfbad über die Biosauna mit Farblicht bis zur russischen Banja.

Wie gesund ist die Sauna?

Längst ist es durch Studien belegt: Regelmäßige Saunabesuche fördern die Gesundheit. Dabei hat Saunieren gleich mehrere gesundheitsfördernde Effekte: Zum einen werden der Kreislauf und die körpereigene Immunabwehr durch die wechselnden Temperaturreize angeregt und gestärkt. So zeigen Menschen, die regelmäßig saunieren, eine niedrigere Anfälligkeit für Erkältungskrankheiten und andere Infekte. Zum anderen haben Saunabesuche eine allgemein entspannende Wirkung auf die Muskeln und die Seele.

Was ist zu beachten?

Ein wichtiges Stichwort ist schon gefallen. Wenn es um die Gesundheit geht, gilt: Je regelmäßiger, desto besser! Als Anfänger sollten sie erst mal auf den unteren Bänken Platz nehmen, da hier die Temperatur niedriger ist als auf den oberen. Empfehlenswert sind rund drei Gänge mit anschließenden Abkühlungs- und Ruhephasen. Für den ersten Gang empfiehlt sich eine kreislaufschonende Variante mit niedrigeren Temperaturen wie die Biosauna oder das Dampfbad. Im Anschluss können Sie die Temperatur steigern.


Richtig saunieren

Aufguss: Wenn (ggf. mit ätherischen Ölen angereichertes) Wasser auf die heißen Steine gegossen wird, entsteht Wasserdampf. Dadurch steigt die gefühlte Hitze in der Saunakabine an.

  1. Duschen und abtrocknen (trockene Haut schwitzt schneller)
  2. Saunagang
  3. Abkühlung (kaltes Tauchbecken, kalte Dusche und Bewegung an der frischen Luft). Beginnen Sie mit der Abkühlung an den Füßen und Händen und gehen Sie von dort langsam zum Herzen hin.
  4. Ruhephase (20–30 Min.), ggf. mit Fußbad. In der Ruhephase sollten Sie etwas trinken, denn bei jedem Saunagang verliert der Körper rund einen halben Liter Flüssigkeit.

Was passiert im Körper?

Unser Körper ist bemüht, die Temperatur im Inneren möglichst konstant zu halten. Der Wechsel von heißen und kalten Temperaturen ist somit eine echte Herausforderung. Was passiert? Bei hohen Temperaturen erweitern sich die Gefäße in der Körperperipherie, wir beginnen zu schwitzen. Bei den kalten Güssen ziehen sich die Gefäße wieder zusammen, um die Wärme im Körperinneren zu halten. Auf diese Weise wird der Kreislauf trainiert. Und auch die Haut profitiert von der stärkeren Durchblutung: Sie erhält vermehrt Sauerstoff und Nährstoffe.

Wer sollte draußen bleiben?

Bei einer Erkältung oder einer akuten Entzündung sollten Sie auf einen Saunabesuch besser verzichten, um den Kreislauf nicht zusätzlich zu belasten. Vorsicht ist auch bei chronischen Erkrankungen geboten. Wer Probleme mit den Gefäßen, Bluthochdruck oder sehr niedrigem Blutdruck hat, sollte vorab mit seinem Arzt Rücksprache halten. Und auch für Gesunde gilt: Hören Sie auf Ihren Körper! Er sagt Ihnen, wann es Zeit ist, die Sauna zu verlassen oder auf eine niedrigere Bank zu wechseln.

Saunatypen

80-120 °C
Finnische Sauna - Die Klassische

Luftfeuchtigkeit: 10 %, bei Aufgüssen bis 40 %.
Aufenthalt: 10–15 Min.
Besonderheiten: Viele unterschiedliche Varianten wie Aufgusssauna und Trockensauna.

70-100 °C
Banja/Russisches Dampfbad - Die Gesellige

Luftfeuchtigkeit: 95 %.
Aufenthalt: Ca. 15 Min.
Besonderheiten: Aufgüsse mit Kräuteressenzen, erfordert gute Kondition, Massage mit Birkenzweigen.

55 °C
Biosauna mit Farblicht - Die Entspannende

Luftfeuchtigkeit: 45–50 %.
Aufenthalt: Bis zu 45 Min.
Besonderheiten: Meditationsmusik und Farblicht erzeugen verschiedene Stimmungen.

50 °C
Dampfsauna - Die Schonende

Luftfeuchtigkeit: bis 100 %.
Aufenthalt: 10–20 Min.
Besonderheiten: Sehr kreislaufschonend, Liegeflächen mit Fliesen ausgekleidet, Dampf oft mit ätherischen Ölen versetzt.

 

Weitere Angebote

Oft gesucht

Seiten

Häufige Fragen

Leistungen

Downloads

Alle Ergebnisse anzeigen