Menü ausblenden

Kontakt

Service-Telefon

0800 1060100

Mo-Fr: 7.30 - 23.00 Uhr
Sa: 9.00 - 23.00 Uhr
So: 10.00 - 23.00 Uhr
Rückruf-Service

E-Mail

Nutzen Sie unser Kontaktformular, um uns eine Nachricht zu senden: Kontaktformular

Geschäftsstellen

Für eine schnelle Bearbeitung Ihrer Anliegen nutzen Sie bitte unsere zentrale Postanschrift:

Heimat Krankenkasse
Herforder Straße 23
33602 Bielefeld

Übersicht Geschäftsstellen

Datum:14.04.2020 - Kategorie:Familie
Lesedauer:ca. 7 Min.

So kriegen Kinder zuhause viel Bewegung

Viele Kinder zieht es zum Spielen nach draußen. Doch Social Distancing, Kita- und Schulschließungen sowie die Sperrung von Sport- und Spielplätzen verlagern den Bewegungsraum während der Corona-Krise in die eigenen vier Wände. Da heißt es kreativ sein – und die gemeinsame Zeit als Chance sehen.

Materialien kreativ einsetzen


Stampfen auf dem Fußboden, auf Socken über die Fliesen rutschen und im eigenen Kinderzimmer eine kleine Bude bauen und spielen. Alles ganz nett, doch irgendwann will man raus. Auf den Spielplatz, zu Freunden. Aber die Corona-Regeln machen das aus Sicherheitsgründen so gut wie unmöglich.

Bewegung zuhause durch kreative Spiele


Derzeit ist der Raum, in dem Kinder für gewöhnlich ihren Bewegungsdrang ausleben, beschränkt auf das eigene Zuhause. „Der Drang der Kinder wird größer, je kleiner der Raum wird“, sagt Dr. Renate Zimmer, Professorin für Sportwissenschaft an der Uni Osnabrück und ehemalige Leiterin des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe). Da heißt es: kreativ werden. Und das gilt nicht nur für die Kinder selbst, nein, auch und gerade die Eltern nimmt Zimmer in die Pflicht.

Sie müssen Vorbild und Impulsgeber sein und zum Mitmachen animieren. Kinder können sich zuhause spielerisch austoben


Dabei hängt die Form der Bewegung letztlich auch vom Alter ab. Während bei jüngeren Kindern der spielerische Aspekt von Bewegung im Vordergrund steht, gehe es älteren eher um den Fitnessaspekt, meint Zimmer. Doch egal, welche Motivation – auch in den eigenen vier Wänden kann man Materialien für die Bewegung kreativ einsetzen. Zimmer: „So kann man mit Fliegenklatschen und Luftballons Federball spielen oder über einen auf dem Boden liegenden Besen versuchen, möglichst oft drüber zu springen. Und für Kleinere kann man einen Parcour aus Kissen und Polsterelementen aufbauen. Selbst auf Putztüchern kann man wie auf Skiern rutschen und damit einen Biathlon-Wettbewerb quer durch die Wohnung durchführen.“

Kinder drücken Stimmung unmittelbar aus


Die Bewegung sorgt auch für gute Laune – bei Eltern und Kindern. Doch vor allem Kinder spiegeln ihre Laune unmittelbar wider und sind schneller unausgeglichen. Eine Stunde Fernsehen, um vielleicht mal eine Lücke im Tag zu schließen, bringe für diese Stunde zwar Ruhe, doch müssen sie das Gesehene auch verarbeiten. „Im Anschluss sind sie meist besonders unruhig“, sagt Zimmer. Während man dann typischerweise sagt „Kommt, wir gehen mal raus“, müssen jetzt mehr Angebote in der eigenen Wohnung geschaffen werden.

Eltern müssen gemeinsam stark sein


Wichtig sei, dass man gemeinsam aktiv wird und die Eltern auch als gleichwertige Partner agieren.

Eltern und Kinder können auch kleine Wettkämpfe machen nach dem Motto ‘wie viele Sprünge schaffst du?‘ und gemeinsam neue Spielideen kreieren.

Zimmer ist sich darüber im Klaren, dass diese Zeit auch eine Belastung sein kann. „Zwei Kinder, eine Drei-Zimmer-Wohnung und kein Garten, das geht nicht einfach so an einem vorbei. Doch jetzt kann man entweder jammern oder das Ganze auch als Chance sehen. Nie hatten wir so viel Zeit miteinander – die Frage ist, was können wir jetzt idealerweise aus dieser Zeit machen?"

Große Chance


Denn selten haben Eltern die Gelegenheit, ihre Kinder den ganzen Tag zu erleben und andersrum. Mosern helfe da nicht. „Kinder merken das auch. Man muss zum Ausdruck bringen, dass es keine Belastung ist“, sagt Zimmer. Und so kann die Beziehung von Eltern zu ihren Kindern in dieser Zeit auch sogar wachsen.

Anregungen im Netz


Wer meint, seine Kreativität sei nicht ganz auf Profi-Niveau, der kann über diverse Videos im Netz Anregungen finden. So hat der Basketball-Bundesligist Alba Berlin etwa komplette Bewegungs-Programme erstellt, die sich sowohl für Kita-Kinder als auch für ältere Schulkinder eignen. In Osnabrück arbeitet das Projekt Kinder- und Bewegungsstadt Osnabrück daran, ihre Inhalte auch online zu präsentieren. In den kleinen Videos, die unter der Bürgerstiftung Osnabrück auf verschiedenen Kanälen hochgeladen werden, finden Eltern Anregungen für Spiel- oder Bastelideen.
 

Weitere Angebote

Oft gesucht

Seiten

Häufige Fragen

Leistungen

Downloads

Alle Ergebnisse anzeigen