Menü ausblenden

Kontakt

Service-Telefon

0800 1060100

Mo-Fr: 7.30 - 23.00 Uhr
Sa: 9.00 - 23.00 Uhr
So: 10.00 - 23.00 Uhr
Rückruf-Service

E-Mail

Nutzen Sie unser Kontaktformular, um uns eine Nachricht zu senden: Kontaktformular

Geschäftsstellen

Für eine schnelle Bearbeitung Ihrer Anliegen nutzen Sie bitte unsere zentrale Postanschrift:

Heimat Krankenkasse
Herforder Straße 23
33602 Bielefeld

Übersicht Geschäftsstellen

Datum:07.02.2020 - Kategorie:Familie
Lesedauer:ca. 9 Min.

Kinderheldin: Digitale Hebammenberatung

Herzlichen Glückwunsch – Sie sind schwanger! Diese Worte markieren für Paare einen neuen Lebensabschnitt – und den Start in eines der spannendsten und aufregendsten Abenteuer. Auf einmal tauchen wir in ein Wechselbad der Gefühle ein: Glück und Vorfreude mischen sich mit Fragen und Unsicherheiten, Hoffnungen mit Zweifeln. In dieser Zeit wünschen sich viele werdende Eltern professionelle Hilfe und machen sich auf die Suche nach einer Hebamme als Ratgeberin und Fels in der Brandung. Genau diese Suche aber endet häufig erfolglos. Weil es immer weniger Geburtshelferinnen gibt, wird Schätzungen zufolge nur noch jede zweite Frau in NRW nach der Geburt von einer Hebamme betreut. Wer sich nicht schon schnell nach dem positiven Schwangerschaftstest darum kümmert, hat meist das Nachsehen.

Hebammenberatung per Telefon und Chat

Diese Erfahrung machte auch Miriam S. aus Minden. Sie wünschte sich eine Vertrauensperson, die ihr gerade in der Zeit nach der Geburt zur Seite steht. Die auf sie eingeht, ihre Sorgen und Nöte versteht. Mehr als 20 freie Hebammen hatte sie kontaktiert. Mal per Mail, mal am Telefon. Die Antwort war immer die gleiche: „Ich bin leider schon ausgebucht.“ Es war frustrierend. Ganz gleich, was sie auch versuchte – die 37‑Jährige konnte keine Hebamme finden und „fühlte sich allein gelassen“, wie sie sagt. Vor allem, als ihre Tochter das Licht der Welt erblickte  und die Fragezeichen immer gößer wurden. Was hilft bei meinem Schnupfen? Warum klappt es nicht mit dem Stillen? Zusammen mit ihrem Mann recherchierte sie im Internet. Die Flut an unterschiedlichen Antworten und Informationen aber verwirrte sie nur. Das Paar suchte eine medizinisch fundierte Beratung – und wurde aufdas Portal „Kinderheldin“ aufmerksam: eine Telefon‑ und Onlineberatung von erfahren en Hebammen für werdende und junge Eltern.

Zeit für Helden

An „Kinderheldin“ können sich Schwangere und Mütter wenden, die allgemeine und akute Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Kind haben. Das können Frauen sein, die keine Hebamme finden, aber auch Mütter, die zwar eine haben, sie aber nicht in jedem Moment erreichen oder eine zweite Expertenmeinung wünschen. Die examinierten Hebammen von „Kinderheldin“ sind täglich von sieben bis 22 Uhr erreichbar, auch an Wochenenden und Feiertagen. Das Portal will den persönlichen Kontakt zu Ärzten und Geburtshelfern nicht ersetzen, sondern sieht sich als sinnvolle digitale Ergänzung zum bestehenden Angebot. 

„Ich war nervlich ganz schön angeschlagen und litt in der Schwangerschaft abends unter starken Kopfschmerzen“, erzählt Miriam S. Bei „Kinderheldin“ fand sie schnelle Hilfe. „Die Hebamme hat mir wertvolle Tipps gegeben – und ich konnte mich wieder aufs Wesentliche konzentrieren“, lacht die junge Mutter.

Hebamme suchen und finden

Hebammensuche leicht gemacht: Über die Hebammenliste des GKV Spitzenverbandes  finden Sie alle Hebammen in Ihrer Nähe. Der neue Service des Verbandes der gesetzlichen Krankenkassen fasst bundesweit mehr als 16.000 freiberufliche Hebammen und wird monatlich aktualisiert.

Wir bieten schnelle und einfache Hilfe

Eltern fragen, Hebammen antworten: „Kinderheldin“ steht für die bundesweit erste Online‑Sprechstunde für Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt und das erste Lebensjahr. Was den Service so besonders macht, erzählt uns Nicole Höhmann, ausgebildete Hebamme und Director of Operations bei „Kinderheldin“.

Frau Höhmann, vor etwa zwei Jahren ist die Plattform „Kinderheldin“ auf den Markt gekommen. Welche Idee steckt hinter dem Konzept?

Wir vernetzen Schwangere und Familien bei medizinischen und persönlichen Fragen sowie Unsicherheiten mit qualifiziertem Fachpersonal. Mit „Kinderheldin“ wollen wir die Lücke zwischen der ambulanten Versorgung und der Recherche im Internet schließen. Im digitalen Zeitalter sollte es für alle Frauen und Familien möglich sein, sich schnell und unkompliziert fachlichen Rat einzuholen.

Was macht das Angebot so besonders?

Ich glaube, jede Schwangere kennt das: Irgendwas kommt einem komisch vor und man spürt ein Unwohlsein. Ärzte oder Hebammen sind nicht erreichbar oder man will diese auch nicht mit vermeintlichen Kleinigkeiten behelligen. Trotzdem wünscht man sich Hilfe – und dann kommen die Hebammen von „Kinderheldin“ ins Spiel.

Wie setzt sich Ihr Team zusammen? Wie viele Hebammen arbeiten für „Kinderheldin“?

Unser Beratungsteam besteht aktuell aus acht festangestellten Hebammen, die von einem medizinischen Beirat auch fachlich unterstützt werden. Unsere Hebammen besitzen jahrelange Berufserfahrung in der Geburtshilfe sowie der Vor‑ und Nachsorge. Außerdem arbeiten sie neben ihrer Tätigkeit bei „Kinderheldin“ freiberulich in der ambulanten Hebammenversorgung.

Ihre Hebammen sind täglich von 7 bis 22 Uhr online erreichbar. Zu welchen Themen tauchen die häufigsten Fragen auf?

Zu Schwangerschaftsbeschwerden, Geburtsvorbereitung oder zum Stillen und zur Beikost. Aber auch Fragen zu sogenannten „Tabuthemen“ wie dem Umgang mit einer Fehlgeburt oder Rauchen in der Schwangerschafterreichen uns. Das Kinderkriegen ist zwar so alt wie die Menschheit, die Erkenntnisse darüber entwickeln sich aber ständig weiter. Da ist es beruhigend zu wissen, dass man sich bei Unsicherheiten an qualifizierte Hebammen wenden kann, die sich in diesen Themen am besten auskennen.

Gibt es auch Fragen und Probleme, die Sie telefonisch oder online nicht klären können? An welche Grenzen stößt Ihre Beratung?

Es gibt natürlich Situationen, die Hebammen online nicht beurteilen können, zum Beispiel wenn es um Krankheiten oder Untersuchungen geht. In solchen Fällen sagen wir das auch und schicken die Frauen zur Hebamme vor Ort, zum Arzt oder in die Klinik. Viele Frauen empfinden diese fachliche Einschätzung als enorme Hilfe und Entlastung.

Ihre Hebammen erleben sicher viele schöne Momente. Welches Gespräch ist Ihrem Team davon in besonderer Erinnerung geblieben?

Wir erinnern uns gerne an eine Oma, die auf ihr Enkelkind aufgepasst hat und bei der Zubereitung der Flasche noch eine kurze Nachfrage hatte. Sie wollte ihre Tochter nicht stören, damit die mal in Ruhe abschalten konnte . Weil sie wusste, dass ihre Tochter bei „Kinderheldin“ registriert ist, hat sie dann bei uns angerufen. Das fanden wir total süß und fürsorglich.

Podcast

Wie finde ich die richtige Hebamme? Und wie unterstützt sie mich? Hören Sie das vollständige Interview mit Nicole Höhmann in unserem Podcast.

Weitere Angebote

Oft gesucht

Seiten

Häufige Fragen

Leistungen

Downloads

Alle Ergebnisse anzeigen