Menü ausblenden

Kontakt

Service-Telefon

0800 1060100

Mo-Fr: 7.30 - 23.00 Uhr
Sa: 9.00 - 23.00 Uhr
So: 10.00 - 23.00 Uhr
Rückruf-Service

E-Mail

Nutzen Sie unser Kontaktformular, um uns eine Nachricht zu senden: Kontaktformular

Geschäftsstellen

Für eine schnelle Bearbeitung Ihrer Anliegen nutzen Sie bitte unsere zentrale Postanschrift:

Heimat Krankenkasse
Herforder Straße 23
33602 Bielefeld

Übersicht Geschäftsstellen

Datum:10.01.2020 - Kategorie:Ernährung
Lesedauer:ca. 4 Min.

Mit Suppen gesund durch die kalte Jahreszeit

Suppen sollten unbedingt auf dem wöchentlichen Speiseplan stehen. So belegt etwa eine Studie der Universität Wien, dass Menschen, die regelmäßig Suppe essen, überdurchschnittlich oft Idealgewicht haben. „Und es gibt noch viel mehr gute Gründe, häufiger Suppe zu essen“, sagt die Bielefelder Ernährungsberaterin Sonja Brinkhege. 

Einer davon sei, dass Suppen für den Körper ideal zu verarbeiten sind. „Eine warme Suppe bedeutet für den Körper weniger Arbeit, da er, anders als bei kalten Speisen, keine Temperatur ausgleichen muss“, sagt Brinkhege. Zudem sei es schwierig, Suppe im Gehen zu konsumieren, weshalb man sich automatisch mehr Zeit für das Essen nimmt. „Und das entstresst den Körper.“

Weiterer Vorteil der meisten Suppen: Sie enthalten viel Gemüse, „zudem gibt es ganz viele unterschiedliche Rezepte, weshalb man immer saisonal und frisch einkaufen kann. So sind die Zutaten voll von Vitaminen und Nährstoffen“, sagt Sonja Brinkhege. Die zertifizierte Ernährungsberaterin empfiehlt, Suppen immer so kurz wie möglich und bei möglichst niedrigen Temperaturen zu kochen.

So bleiben viele der Inhaltsstoffe enthalten.

Suppen helfen aber nicht nur, um dauerhaft gesünder und fitter zu bleiben, sie können auch aktiv gegen eine Erkältung oder einen grippalen Infekt helfen. Wie Untersuchungen der Universität in Nebraska nachgewiesen haben, unterstützt eine Hühnersuppe den Körper, indem sie im Organismus Neutrophile blockiert. Neutrophile sind bestimmte weiße Blutkörperchen, die für Entzündungsprozesse mitverantwortlich sind und bei grippalen Infekten in großer Menge freigesetzt werden. Zudem ist in einer Hühnersuppe viel Zink enthalten, „das dem Körper ebenfalls nachweislich hilft, das Immunsystem zu stärken“, sagt Sonja Brinkhege.

Besonders stark sei der Effekt, wenn man die Brühe selbst kocht. „Das ist generell für alle Suppen der Idealzustand, wenn sie mit frischer, selbstgekochter Brühe zubereitet werden.“ Wer dafür keine Zeit hat, sollte eher auf Bio-Instantbrühen zurückgreifen, da diese meist deutlich weniger Salz und Zucker enthalten. 

Für Ernährungsberaterin Sonja Brinkhege steht fest: Suppen sind so vielseitig, „die könnte man theoretisch jeden Tag essen“. Als Inspiration haben wir schon mal drei einfache, leckere und gesunde Suppen für Sie zubereitet. Wie es geht, sehen Sie jeweils im Video.

  

Artikel teilen

Weitere Angebote

Oft gesucht

Seiten

Häufige Fragen

Leistungen

Downloads

Alle Ergebnisse anzeigen